Nachrichten

Preisträger Paper of Quarter 1, 2021

1) CXCR5 CAR-T cells simultaneously target B cell non-Hodgkin’s lymphoma and tumor-supportive follicular T helper cells

[Nature Communications“ 12 (1) 240: 1-19 (2021)]

Personen auf dem Bild: Vorne: Janina Pfeilschifter und Mario Bunse. Links hinten, Helen Stark.
Mitte hinten: Uta E. Höpken und Armin Rehm. Rechts hinten: Jara J. Joedicke.

 

Mario Bunse, Janina Pfeilschifter, Julia Bluhm, Maria Zschummel, Jara J. Joedicke, Anthea Wirges, Helen Stark, Vivien Kretschmer, Markus Chmielewski, Wolfgang Uckert, Hinrich Abken, Jörg Westermann, Armin Rehm & Uta E. Höpken 

CD19 CAR-T-Zellen revolutionieren die Behandlung von B-Zell-Neoplasien. Um die CAR-T-Zelltherapie auszuweiten und dem Problem von CD19-negativen Rückfällen zu begegnen, werden neue Angriffsziele benötigt. Die hier ausgezeichnete Studie zeigt, dass der Chemokinrezeptor CXCR5 eine vielversprechende Alternative zu CD19 für die Behandlung von reifen B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphomen (B-NHLs) und der chronisch-lymphatischen Leukämie (CLL) ist. Die Wissenschaftler*innen finden CXCR5 auf reife B-Zellen und reifen B-Zell-Neoplasien exprimiert. Der Rezeptor führt diese Zellen zu ihrer Nische in den sekundären lymphatischen Organen, wo sie Wachstumssignale von follikulären T-Helferzellen (Tfh-Zellen) empfangen, die ebenfalls CXCR5 exprimieren. Anhand von umfassenden Untersuchungen an primären humanen Zellproben und aufwendigen in vivo-Modellen liefert die Studie überzeugende Belege dafür, dass CXCR5 CAR-T-Zellen sowohl die Tumorzellen als auch die sie unterstützenden Tfh-Zellen finden und eliminieren können. Durch die CXCR5 CAR-T-Zelltherapie wird also nicht nur der Tumor selbst angegriffen, sondern auch sein Unterstützernetzwerk.

Back to paper of the quarter page